Exkursion: UK 2018

WAY OUT: Brexit. Begegnungen im gespaltenen Königreich (2018)

Bei einem Referendum des Vereinigten Königreichs am 23. Juni 2016 stimmten 51,89 % der Wähler für den Brexit, den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union. Seit dem Referendum ist das Land gespalten: Hoffnung verspürten die einen, Erschütterung die anderen.  Doch was hat sich zwei Jahre nach dem Referendum auf der Insel bisher verändert? Wie fühlen sich die Menschen, die für oder gegen den Brexit gestimmt haben? Diesen Fragen geht die Dokumentation „Way Out: Brexit. Begegnungen im gespaltenen Königreich“ auf die Spur.

Zehn Tage im Mai haben fünfzehn Studentinnen und Studenten des Masterstudiengangs Fernsehjournalismus der Hochschule Hannover mit ihren Dozenten Fabian Sickenberger und Wilfried Köpke in Schottland und England, in den Highlands und an der Küste Cornwalls gedreht.

Der schottische Brexit-Minister Michael Russell und andere ordnen ein und kommentieren in der Dokumentation Fragen zum Brexit. Die Macher von „Way out: Brexit. Begegnungen im gespaltenen Königreich“ beobachteten die beiden Brexit-Lager und zeichnen in der Dokumentation ein Bild der aktuellen, diffusen Lage des britischen Königreichs.